Erstellt am: 08.12.2021

SIBB auf dem 3. Ostdeutschen Unternehmertag in Potsdam

SIBB auf dem 3. Ostdeutschen Unternehmertag in Potsdam

Der SIBB war auch in diesem Jahr Mitveranstalter des Ostdeutschen Unternehmertages in Potsdam. Rund 20 Aussteller und viele Diskutanten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Kammern widmeten sich am 01.12. im Kongresshotel am Templiner See dem Thema: "Fachkräftemangel – Auswege aus einem absehbaren Dilemma. Wie ostdeutsche Unternehmen ihren Arbeitskräftebedarf decken und Mitarbeiter binden können"

René Ebert, Geschäftsführer des SIBB e.V., rückte mit seinem Beiträgen die Digitalwirtschaft Berlin Brandenburgs in den Fokus der Diskussionsrunde "Ausweg: Ist die Zuwanderung und die Arbeitskräfteanwerbung aus dem Ausland die Lösung des Problems?"

Unter Leitung des rbb-Moderators Gerald Meyer wurden verschiedene Sichtweisen und Ansätze mit weiteren Teilnehmern, wie der TSS Transport- und Speditionsgesellschaft Schwarze Pumpe mbH, dem Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und der Hochschule Anhalt in Köthen, ausgetauscht.

Hintergrund: WARUM EINEN OSTDEUTSCHEN UNTERNEHMERTAG?

Auch nach 31 Jahren deutsche Einheit unterscheiden sich die Wirtschaftsräume Ost und West. Geringere Produktivität, geringeres Steueraufkommen, geringere Eigenkapitalquoten - daraus ergeben sich unterschiedliche Anforderungen, um Wachstum zu generieren. Hier setzt der Ostdeutsche Unternehmertag an.