Erstellt am: 17.05.2021

Kurzbericht zu unserem 2. Webinar der Serie "Leben und Arbeit nach COVID": Vom Standup zum Sitdown

Vom Standup zum Sitdown

Am 5.5.2021 fand das zweite Webinar in der Serie „Leben und Arbeit nach COVID“ statt und lebhafte 90 Minuten diskutierte unser Podium über die Frage, ob virtuelle Zusammenarbeit per remote Work der Standard nach Ende der Pandemie bleiben wird, oder ob wir zu Whiteboard und Haftnotizen zurückkehren werden.

Konsens war, dass die Zukunft hybrid sein wird – d.h. eine Mischung aus remote Work und Arbeit im Büro. Urte Zahn wies darauf hin, dass auf Grund der Dauer der Pandemie ein „Tipping Point“ erreicht wurde, der – insbesondere für jüngere Menschen – eine vollständige Rückkehr zum Status Quo unmöglich macht.

Ein weiteres Thema war die Gesundheit im Heimbüro, die für alle Beteiligten ein großes Thema ist. Wir sitzen viel mehr und zu Hause fehlt entweder der Platz oder die Ausstattung für einen Stehtisch und nur die wenigsten bekommen ihren Arbeitsplatz aus dem Büro nach Hause geliefert, wie dies Markus Hippeli für die Leanovate beschrieb. Es bleibt aber abzuwarten, wie die zum Beispiel die Berufsgenossenschaften mit dieser neuen Wirklichkeit umgehen.

Von einer ganz anderen Perspektive beleuchtete Claus Quast das Thema: Microsoft wollte gerade neue Räume in Hamburg beziehen, als die Pandemie ausbrach, aber die Idee hier war von Anfang an, nur für einen Bruchteil der Angestellten einen Arbeitsplatz bereit zu stellen. Hybrid als Programm. Das wesentliche Thema war neben der physischen Gesundheit für das mentale Wohlbefinden der Heimarbeiter*innen zu sorgen durch z.B. Vermeidung nahtloser Terminketten und ein genaueres Augenmerk auf die Stimmung vor der Kamera. Hierzu gab es dann auch gleich eine gemeinsame Aktivierungsübung geleitet von Urte Zahn.

Technologie ist für IT-Unternehmen kein Problem (höchstens ein finanzielles, aber gutes Werkzeug muss irgendwo sein), Dr. Claudia Nicolai gab jedoch gleich einen Ausblick auf die Zukunft mit einem Cobot im Meeting, der – mobil und mit 360 Grad Kamera ausgestattet – die Sprecherin und ihre Umgebung aus einer anderen Blickrichtung zeigen und selbstständig zu Objekten im Raum navigieren kann.

Spannende 90 Minuten - moderiert von Olaf Kehrer, Sprecher Forum Digitale Transformation des SIBB e.V. und Geschäftsführer der O&O Software GmbH - waren zu schnell vergangen. Grund genug, dieses und andere Themen nach der Sommerpause und der ersehnten Rückkehr zu einigermaßen normalen Lebensverhältnissen wieder aufzugreifen.