Erstellt am: 08.08.2021

BEAMING KNOWLEDGE IN AFRICA: Ausbildung junger IT-Spezialisten in Ruanda und Afrika

BEAMING KNOWLEDGE IN AFRICA: Ausbildung junger IT-Spezialisten in Ruanda und Afrika

iSQI stellt gemeinsam mit dem Projektpartner ICT Chamber das Programm zur Ausbildung junger IT-Spezialisten in Ruanda und Afrika vor

Am 9.8.1988 unterzeichnen Stephan Goericke, CEO der iSQI Group und Chris Dushime, Abgesandter des ICT Chamber Ruanda, die Kooperationsvereinbarung (MoU) zwischen ICT Chamber und iSQI.

“Afrika hat unglaubliches Potential: IT in Afrika ist jung, innovativ und fachlich vielschichtig. Perspektivisch wird insbesondere Ruanda ein wichtiger internationaler Wirtschaftsstandort”, sagt Stephan Goericke im Pressegespräch. Der Aufbau der ITK-Szene wird durch Start-ups, einer hohen Quote von Freelancern, staatlich geförderten Tech-Hubs und ausländischen Großfirmen wie Siemens, Bosch und BMW unterstützt. In dieser Dynamik spielt das Brandenburger Unternehmen iSQI eine ganz besondere Rolle.

Während sich die Tech-Szene in Afrika weiterentwickelt, ist das größte Hindernis des Kontinents der Mangel an international anerkannten IT-Programmen für junge ITFachkräfte. Das heißt, sie haben zwar die Fähigkeiten für gute Lösungen, es fehlen jedoch Standards, die sie für internationale Projekte benötigen. Die Initiative "Beaming Knowledge in Africa" wurde von Stephan Goericke, CEO der iSQI Group, während einer Delegationsreise nach Ruanda im Jahr 2019 ins Leben gerufen. Zielsetzung des im Juli 2020 offiziell gestarteten Programms ist die Ausbildung der nächsten Generation von IT-Spezialisten in Ruanda und Afrika in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wie der AIMS University und der Rwanda ICT Chamber. Dabei steht “Hilfe zur Selbsthilfe” im Fokus. Gemeinsam mit einem globalen Netzwerk von akkreditierten Schulungsanbietern bietet das iSQI den lokalen Fachkräften Weiterbildungen mit den entsprechenden anerkannten Zertifizierungen an. Diese Ausbildung hilft den lokalen Fachkräften dabei, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten für die zertifizierungsprüfungen zu verfeinern. Bisher konnten bereits 55 Fachkräfte die international anerkannte Zertifizierungsprüfung zum ISTQB Certified Tester ablegen.

Mit dem Projekt stellt iSQI sicher, dass das Know How von IT-Fachleuten auch internationale Anerkennung erhält. Diese Ausbildung ist die Basis dafür, dass internationale IT-Projekte - bei denen die Arbeit nach global anerkannten Qualitätsstandards vertragliche Voraussetzung ist - akquiriert und umgesetzt werden können.

Das Programm ist ein wichtiges Element auf dem Weg in die Digitalisierung Afrikas. Tatsächlich investiert besonders die Regierung Ruandas seit mehreren Jahren umfangreich in digitale Infrastruktur, digitale Kompetenzen der Bevölkerung und digitale öffentliche Dienstleistungen. Beaming Knowledge in Africa ist ein Projekt der iSQI GmbH. Nach erfolgreichen Projekten in Palästina und Kuba ist dies das dritte internationale Kooperationsprojekt, welches durch iSQI initiiert wurde. Dieses Projekt wird im Rahmen des develoPPP.de-Förderprogramms von der DEG aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kofinanziert.